Aktuelles von den Jusos Wandsbek

Jusos Wandsbek besuchen Volksparkstadion und HSV Museum

Besuch des HSV Museum und Stadionführung

Ein Fußballnachmittag der anderen Art haben die Jusos Wandsbek erlebt.

Für 30 Interessierte hieß es an diesem Sonntag im April: Fußballkultur-Pur! Bei unserem Besuch des Volksparkstadions haben wir nicht nur Einblicke in die fast 128-jährige Vereinsgeschichte des HSV bekommen sondern durften auch die Kabinen besuchen und einmal auf den Trainerbänken und im Presseraum platz nehmen! Ein sehr schöner Fußballnachmittag der anderen Art! 

10 Jahre Demonstration gegen Faschismus

Demo gegen Rechts 2015

Am 20. April 2005 fand zum Ersten Mal die Demonstration gegen Faschismus durch Steilshoop und Bramfeld statt

Als Kreisvorsitzender der Jusos Wandsbek begrüßte Patrick Martens in diesem Jahr die anwesenden Demonstrantinnen und Demonstranten.

„Angefangen als Gegendemo entwickelte sich über die Jahre ein großes Bündnis von Hamburger Jugendorganisationen aus der Politik und de Gewerkschaften bis in zur SchülerInnenkammen und den AsTen der Hamburger Universitäten die ein gemeinsames Statement hat: Hamburg ist Bunt, nicht Braun!

Diese Demo feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Heute vor 10 Jahren haben Nazis dazu aufgerufen, den Geburtstag von Adolf Hitler mit einem Marsch durch Steilshoop und Bramfeld zu feiern. Das haben wir uns damals nicht gefallen lassen, das lassen wir uns heute nicht gefallen und wir werden es uns in Zukunft nicht gefallen lassen.

Grade in Zeiten von steigenden Wahlergebnissen der AfD,  dem wachsenden Zuspruch zu der „PEGIDA“-Bewegung sowie deren Ablegern oder brennenden Flüchtlingsheimen in Tröglitz oder auch letzte Woche erst in Hamburg ist es wichtig zu zeigen das diese Leute, die sich solchen Bewegungen anschließen oder die solche abscheulichen Taten gutheißen nicht die Mehrheit in der Bevölkerung sind!

Hamburg ist eine bunte, tolerante und weltoffene Stadt!

Lasst uns dafür heute gemeinsam, friedlich, demonstrieren und jeden einzelnen Tag unsere Stimme gegenüber denjenigen erheben, die ihre Hetze verbreiten, andere Angreifen oder Ängste schüren.“

Theaterabend im Ernst-Deutsch-Theater: Das Boot

Die Jusos Wandsbek, Eimsbüttel und Mitte besuchen das Theaterstück: Das Boot

Am 09. April erlebten die Jusos aus Hamburg-Wandsbek, Eimsbüttel und Mitte, fast schon traditionell, Kultur hautnah bei einem schönen Theaterabend im Ernst-Deutsch-Theater!  Es gab eine sehr schöne Inszenierung des Klassikers „Das Boot“. Gerne wieder! Es war eine ‪#‎RundeSache‬ ;-))

Wandsbek stellt sich auf für die anstehenden Bezirksversammlungswahlen

Links Patrick Martens/ Rechts Cem Berk

Juso-Chef Spitzenkandidat im Wahlkreis Tonndorf – Jenfeld – Marienthal

Es geht wieder los! Der nächste Wahlkampf steht an. Diesmal heißt es Wahlkampf machen für die bevorstehenden Berzirksversammlungs- und Europawahlen am 25. Mai.

Am 21. Februar hat die Bezirksvertreterversammlung der SPD Wandsbek getagt um für die bevorstehende Bezirsversammlungswahl die Bezirksliste aufzustellen. Als Spitzenkandidatin wurde die amtierende Fraktionsvorsitzende Anja Quast auf Platz 1 der Bezirksliste (gesamt Wandsbek) gewählt.

Auch die Jusos wurden mit einem sehr guten und aussichtsreichen Platz berücksichtigt. Patrick Martens, 24, Student, wurde auf Platz 6 der Bezirksliste mit 85% gewählt. Martens dazu: „Ich habe mich sehr über die einstimmige Nominierung der Jusos sowie das entgegengebrachte Vertrauen der Wandsbeker SPD sehr gefreut.“

Vor der Bezirksvertreterversammlung gab es auch die Aufstellung der Wahlkreislisten in den 9 Wahlkreisen. Auch hier haben viele Wandsbeker Jusos einen Platz bekommen.

Besonders erfreulich ist, dass unser Juso-Chef, Cem Berk, 23, Student, zum Spitzenkandidaten des Wahlkreises 2, Tonndorf – Jenfeld – Marienthal mit 95 % gewählt wurde. Berk dazu: „Ich freue mich über dieses sehr gute Ergebnis! Jetzt heißt es anpacken für den Wahlsieg. Ich freue mich auf den Wahlkampf mit allen und besonders mit den Jusos.“

Jusos Hamburg-Wandsbek starten Wahlkampf-Marathon

50 Tage für Aydan!

Pressemitteilung

Am vergangenen Freitagabend gaben die Jusos Hamburg-Wandsbek bei sommerlichen 30 Grad den Startschuss für die „heiße Phase“ des Bundestagswahlkampfes. Gemeinsam mit der Direktkandidatin und stellvertretenden SPD-Bundesvorsitzenden Aydan Özoguz sowie 50 jungen Wandsbekern wurde bei Gegrilltem die Juso-Kampagne vorgestellt.

Unter dem Motto „50-Tage-für-Aydan!“ geht es in den nächsten Wochen mit täglich wechselnden Veranstaltungen und kreativen Aktionen durch den Wahlkreis 22.

Cem Berk, der Juso-Kreisvorsitzende in Wandsbek, sagte: „Endlich geht’s richtig los. Die Sommerferien sind vorbei und an der Uni wurden die meisten Klausuren geschrieben. In den verbleibenden 50 Tagen bis zum 22. September täglich mindestens eine Veranstaltung zu machen ist zwar ehrgeizig, aber wir haben hier in Wandsbek ein tolles
Team vieler engagierter Jusos, die auch bei schwankenden Bundesprognosen unserer Partei nicht die Motivation verlieren und sich für die gute Sache einsetzen.“

Die Kampagne „50 Tage für Aydan!“ hatte ihre Wurzeln bereits Anfang Mai dieses Jahres in Bad Malente.

Bei einem Seminar zum Bundestagswahlkampf wurden von etwa 60 mitgereisten Jusos erste Ideen auf dem Reißbrett gesammelt. Mit diesen Ideen wollen die Nachwuchspolitiker auch zum Teil ausgetretene Wahlkampfwege verlassen. So wird es in den kommenden Tagen einen „Flashmob“ geben, der nicht auf einem Marktplatz, sondern in den Sozialen Netzwerken wie beispielsweise Facebook, stattfindet.

Neu ist auch die Aktion: Kirchen + Brunch.

Bis zum Wahlsonntag werden die Jusos wöchentlich eine Kirche im Wahlkreis aufsuchen. „Wir wollen vor Ort mit der Gemeinde ins Gespräch kommen und uns mit den konkreten Themen und Problemen beschäftigen“, so Berk.

Die Verbindung zwischen Jung und Alt soll auch durch gemeinsame Veranstaltungen mit der SPD-Arbeitsgemeinschaft „ AG 60 plus“ verstärkt werden. „Gerade in Zeiten, in denen Begriffe wie „Jugendarbeitslosigkeit“ oder „Demografischer Wandel“ immer mehr Gewicht bekommen, ist eine Brücke zwischen der Jugend und den älteren Generationen – innerhalb der SPD, wie auch außerhalb – unerlässlich,“ ergänzte der Kreisvorsitzende.

Cem Kadir Berk
Mail: ckb_90@hotmail.com

Login

Lost your password?